Navigation

STILLE und FRIEDEN, gehen Hand in Hand

Veröffentlicht am 30.09.2019
Himmlischer Vater

Ist unser GEIST nicht STILL, so sind WIR nicht in FRIEDEN und sind WIR nicht in FRIEDEN, so ist unser GEIST auch nicht STILL, nicht wahr?

DEINEN FRIEDEN, HIMMLISCHER VATER, hast DU UNS auf EWIG gegeben!

Es sind nicht DEINE GABEN, wenn sie nur für eine kurze Zeit andauern. WIR haben UNS im GEISTE fürs Getrennt-SEIN-wollen entschieden, um in einen Körper einzugehen und auf Erden zu wandeln, damit WIR von DIR scheiden können.

Hier sind WIR nun, ohne DEINEN FRIEDEN.

Unser GEIST ist nicht STILL, denn das Ego-Ich ist in seinen Erwartungen, Urteilen, Vergleichen und Bedingungen laut und hört auch nicht damit auf, laut zu bleiben. Ohne Unterlass will das Ego-Ich etwas von Äußerlichkeiten und wenn er es nicht bekommt, kommen Mangelgefühle, Sehnsüchte und Ängste in UNS auf. Es gibt sich selbst die Schuld oder es verteilt die Schuldigkeit an seine BRÜDER und SCHWESTERN. Physische und psychische Kriege kommen auf und werden ausgefochten, teilweise bis aufs Bitterste, sogar bis hin zum Tode. Quälereien von Machen müssen sind an der Tagesordnung. Abhängigkeiten und Anhaftungen an Äußerlichkeiten kommen in unserem GEISTE auf, denen WIR folgen. WIR sind damit nicht in FRIEDEN GOTTES.

DEIN FRIEDE, wird in Illusionen nicht gefunden.

Wie auch, wenn DU die Illusionen nicht gemacht hast. Illusionen sind keine HERRLICHEN und GROßARTIGEN GABEN, die von DIR kommen. Angst, Schuld, Leid und Tod sind keine HERRLICHEN und GROßARTIGEN GABEN. Sie sind das Gegenteil zu DEINEM WILLEN.

Ein Gegenteil zu DEINER SCHÖPFUNG kann es in WAHRHEIT jedoch nicht geben.

WIR haben im GEISTE angenommen, es könnte ein Gegenteil zu DEINEM LICHT, zu DEINER LIEBE und DEM EWIGEN LEBEN geben, doch ist dies ein Irrtum. Diesem Irrtum folgen WIR und in diesem Irrtum haben WIR UNS verlaufen, jedoch auch erfahren.

Erfahren dahingehend, dass im Irrtum nichts beständig bleibt.

Alles verändert sich und alles vergeht in der Unbeständigkeit- Was für ein Irrtum das doch ist, was für ein Irrtum das doch in unserem GEISTE ist, nicht wahr, HIMMLISCHER VATER?

ALLES geschieht in unserem GEISTE, denn Gedanken verlassen ihre QUELLE nicht.

Warum nicht mal STILL SEIN und den GEDANKEN GOTTES annehmen, dass ALLES GUT ist, so wie GOTT ES schuf und der Irrtum ist weg.

Kein Irrtum mehr, kein Ego-Ich mehr.

Ist der Irrtum im GEISTE erkannt, so ist die Gefahr des Getrennt-SEIN-wollens gebannt und der EWIGE FRIEDE kehrt wieder in unserem GEISTE ein.

Haben WIR erkannt, dass die LIEBE in IHRER HEILIGKEIT ohne inneren FRIEDEN nicht LEBENDIG SEIN kann?

So wie die STILLE und der FRIEDE miteinander Hand in Hand gehen, so geht auch die LIEBE in IHRER HEILIGKEIT und der FRIEDEN GOTTES, Hand in Hand.

„VATER, ich will meines HERZENS OFFEN SEIN und im GEISTE REIN. So, soll ES auf Erden, wie im HIMMEL, in mir SEIN“

Ich BITTE DICH, lass ES in meinen GEISTE STILL werden, damit ich dem Irrtum nicht mehr mehr länger folge- Amen.

🦋

logo small
© Copyright 2019 www.herz-in-herz.com