Navigation

Ego-Vertrauen oder URVERTRAUEN?

Veröffentlicht am 11.07.2018

Wem WIR vertrauen dem folgen WIR, dem glauben WIR und im Vertrauen erfahren WIR UNS im Gefühl. Bereits nach der Geburt beginnen WIR zu vertrauen. WIR vertrauen unseren NÄCHSTEN und das sind die Eltern, Mutter und Vater, den Geschwistern, Bruder und Schwester, den Verwandten, den Lehrern, den Freunden usw. WIR vertrauen all denen die sich Wissen und Erfahrungen auf Erden angesammelt haben.

Das Ego-Ich vertraut weiteren Ego-Ich’s innerhalb von Zeit und Raum der sich stets veränderbaren Vergänglichkeit und dies für die unbewussten Ziele von Angst, Schuld und Leid, denn andere Ziele kennt das Ego-Ich im Vertrauen von Getrennt-SEIN-wollen nicht.

Die im Getrennt-SEIN vom EINSSEIN GOTTES leben wollen, vertrauen all denen die selbst getrennt vom EINSSEIN GOTTES auf Erden leben.

Das Ego-Ich vertraut nicht DEM der EINS mit GOTT im HERZEN ist, wie auch der Mensch der auf Erden getrennt von GOTT im HERZEN SEIN will, nicht Hand in Hand mit denen gehen kann die EINS mit GOTT im HERZEN sind. Ein Mensch der im Urteil, Erwartungen, Bedingungen und Vergleiche ist, will nicht mit den Menschen gemeinsam den Weg der Urteilslosigkeit, Erwartungslosigkeit, Bedingungslosigkeit und Vergleichslosigkeit gehen.

Wie könnte es nicht im Getrennt-SEIN-wollen als Ego-Ich zu Ausschreitungen kommen, im Sinne der Dualität von Richtig und Falsch, Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Zukunft, schön und hässlich, schwarz und weiß, Groß und Klein, Intelligenz und Dummheit? Als Ego-Ich im Getrennt-SEIN-wollen beginnen WIR innerhalb der Dualität zu urteilen, zu erwarten, zu bedingen und zu vergleichen. Hierin liegt das gesamte Vertrauen vom Ego-Ich, denn es kennt das URVERTRAUEN nicht.

Ein URVERTAUEN welches UNS von der QUELLE GOTTES im HERZEN ebenfalls mit gegeben ist, nennt sich REINE INTUITION und SIE kommt aus der WIRKLICHEN WELT in die reale Welt hinein. In der WIRKLICHEN WELT gibt ES keine Dualität. Im EINSSEIN GOTTES unterscheiden WIR UNS nicht, denn die LIEBE in IHRER HEILIGKEIT unterscheidet IHR SELBST voneinander nicht.

ES bleibt auf EWIG und VOLLKOMMEN das EINE GOTTES-SELBST.

FRIEDEN wird von der WIRKLICHEN WELT empfangen und in die reale Welt gegeben, denn SEIN FRIEDE kommt zu DEM der OFFENEN HERZEN und des REINEN GEISTES auf Erden in einem Körpern geworden ist. Dieser MENSCH lebt nach DEM einfachen Prinzip des URVERTAUENS, denn ER hört die STIMME GOTTES in seinem GEISTE und DEM folgt ER, DEM glaubt ER und DEM vertraut ER.

Dieser Mensch ist VERBUNDEN mit GOTT in seinem HERZEN.
ER hat sich daran ERINNERT WER ER WIRKLICH ist.

Unsere ERINNERUNG an GOTT im HERZEN ist gleichfalls die RÜCKVERBINDUNG zu GOTT SELBST und die RÜCKVERBINDUNG an unser ZUHAUSE, DEM HIMMELREICH.

Wie könnten WIR der LIEBE in IHRER HEILIGKEIT nicht unser VERTRAUEN schenken? ES ist ein URALTES VERTRAUEN und doch immer wieder HERRLICH SCHÖN und ERFRISCHEND NEU auf Erden in einem Körper IHR im HERZEN zu begegnen und im URVERTRAUEN GOTTES zu SEIN.

Könnte WIR etwas anderem jemals wieder Vertrauen schenken als DEM, DER UNS das nachfolgende immer wieder aus unseren eigenen HERZEN liebevoll im GEISTE sagt:

„ALLES ist GUT, so wie ES JETZT im HEILIGEN MOMENT der LIEBE ist.“

🦋

logo small
© Copyright 2018 www.herz-in-herz.com