Navigation

Die Dualität neigt sich dem Ende zu

Veröffentlicht am 04.04.2019

Immer dann, wenn WIR noch etwas an Zeit brauchen, sind WIR in der Dualität, sind WIR im Getrennt-SEIN-wollen vom EINSSEIN GOTTES, sind WIR in einer realen Welt gefangen und das Ego-Ich wütet in unserem GEIST. Wenn WIR nichts von der Zeit und dem Raum, indem sich Veränderbares und Vergängliches abspielen, brauchen, sind WIR im GEGENWÄRTIGEM SEIN unserer WIRKLICHKEIT, sind WIR im HIER und JETZT und sind, NONDUALE LICHT-ENGEL-WESEN GOTTES.

Eine Hoffnung, auf was auch immer sich unsere Hoffnung bezieht, braucht Zeit und Raum, jedoch ist die GEWISSHEIT über unsere WIRKLICHKEIT, in der GEWAHRSEIENDE ZEITLOSIGKEIT zu finden.

In der GEWAHRSEIENDE ZEITLOSIGKEIT sind WIR in FRIEDEN GOTTES, denn GOTT SELBST ist der FRIEDE, das LICHT und die LIEBE in IHRER HEILIGKEIT- Amen.

WIR brauchen UNS nur Fragen:

Kann ES etwas HEILIGES in einer Dualität geben?

Die Antwort kommt aus unseren HERZEN von ganz allein in unserem GEISTE hinein. Aus DEM HERZEN, in welches WIR mit GOTT EINS sind.

Immer dann, wenn WIR UNS in der GEWAHRSEIENDEN ZEITLOSIGKEIT befinden, sind WIR DES GEISTES REIN, denn hier her, wo das HIMMELREICH GOTTES existiert, können das Ego-Ich, die Dualität und die Realität UNS nicht folgen.

Die Ego-Ich-Gedanken-Illusionen von kommen und gehen, sich verändern und vergehen, müssen Außerhalb unserer von GOTT GEGEBENEN WIRKLICHKEIT bleiben.

DAS JETZT ist die GEWAHRSEIENDE ZEITLOSIGKEIT. Hier HERRSCHT FRIEDE, DER WIR SELBST sind. HIER HERRSCHT die LIEBE in IHRER HEILIGKEIT, DIE WIR SELBST sind. HIER HERRSCHT EWIGES LICHT, DAS LICHT GOTTES, indem WIR LEUCHTEN.

Im LICHT gebadet, in FRIEDEN erholt und in HEILIGER LIEBE wie NEU des GEISTES REIN und OFFENEN HERZEMS auferstanden, sind WIR EINS mit GOTT, sind WIR EINS mit ALLEN und ALLEM, sind WIR EINS mit unserer UNBEGRENZTHEIT, sind WIR EINS mit unserer EWIGEN VOLLKOMMENHEIT und sind EINS mit unserer GLÜCKSELIGKEIT- Amen.

In unserer Bereitwilligkeit, mit GOTT EINS zu WERDEN, neigt sich die Dualität dem Ende zu, denn GOTT und die Dualität, schließen sich gegenseitig aus. Sie sind nicht kohärent mit einander.

Eines von beiden muss WIRKLICH SEIN, nicht wahr, HIMMLISCHER VATER und das, was sich einem Ende zuneigen kann, dass muss eine Illusion sein.

Kein Ego-Ich mehr, keine Dualität mehr und keine Dualität mehr, kein Ego-Ich mehr und so, keine Ängste, keine Schuldigkeit, kein Leiden und kein Tod mehr.

So einfach sind Illusionen zu verstehen und so einfach ist ES auch aus dem Schleier des Vergessens auszusteigen, um sich wieder daran zu ERINNERN, WER und WAS WIR in GOTTES NAMEN WIRKLICH sind.

GOTT verwehrt SEINE WAHRHEIT über unsere WIRKLICHKEIT nicht. Um NACHHAUSE in SEIN HIMMELREICH einzugehen hat ER UNS keine Steine in den Weg gelegt oder Umwege mit vielen Komplikationen ausgelegt, damit WIR ja nicht unser ZUHAUSE wiederfinden. Nichts braucht überwunden zu werden und ALLES, was GOTTES ist, ist auch bereits in UNS. ES braucht nur hervorgeholt zu WERDEN, damit das Unmögliche MÖGLICH GEMACHT WIRD und WIR damit beginnen können, an das zu GLAIBEN, was GOTT für UNS ERSCHAFFEN hat.

Die Dualität, indem das Ego-Ich wütet, neigt sich dem Ende zu.

GOTT-SEI-DANK & AN’ANASHA.

Wie könnte dies nicht eine ERLÖSUNG für UNS bedeuten, um mit IHM und in IHM, wieder FREI zu SEIN?

Amen

logo small
© Copyright 2019 www.herz-in-herz.com